header
                                            Sie suchen...
                                              ... Lieder zur Taufe (Taufmusik) oder Hochzeit (Trauungsmusik)?
                                              ... einfühlsame Live-Musik für Kirche, Standesamt und Begräbnis?
                                              ... kompetente Beratung und einen Grafiker für Ihr Textheft oder Liederheft?
                                            Sie suchen Qualität, die aus dem Herzen kommt?
Home | Trauung | Texte zur Trauung | Trauungs-Symbole & -Riten | Trauungsringe / Eheringe | Trauungsworte - Ringtausch

Trauungsworte - Vermählungsworte zum Ringtausch

Trauungsworte - Vermählungsworte zum Ringtausch

(Quelle: Franz Harrant, www.kirchlichheiraten.at)

 

Vermählung – 001

(Ritus: Die Feier der Trauung in der Messe, Form A)
 
Zelebrant:

So schließt jetzt vor Gott und vor der Kirche den Bund der Ehe,
indem ihr das Vermählungswort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Bräutigam:
N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau.
Ich verspreche dir die Treue
in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren
alle Tage meines Lebens.

Bräutigam:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Braut:
N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meinen Mann.
Ich verspreche dir die Treue
in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren
alle Tage meines Lebens.

Braut:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Vermählung (durch das Ja-Wort) – 002

(Ritus: Die Feier der Trauung in der Messe, Form B)
 
Zelebrant:

So schließt jetzt vor Gott und vor der Kirche den Bund der Ehe,
indem ihr das Ja-Wort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Zelebrant:
N., ich frage dich vor Gottes Angesicht:
Nimmst du deine Braut N. an als deine Frau
und versprichst du,
ihr die Treue zu halten in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
und sie zu lieben, zu achten und zu ehren,
bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: „Ja.“)
Bräutigam:
Ja.
Zelebrant:
Nimm den Ring,
das Zeichen eurer Liebe und Treue,
steck ihn an die Hand deiner Braut und sprich:
„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“.
Bräutigam:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Zelebrant:
N., ich frage dich vor Gottes Angesicht:
Nimmst du deinen Bräutigam N. an als deinen Mann
und versprichst du,
ihm die Treue zu halten in guten und in bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
und ihn zu lieben, zu achten und zu ehren,
bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: „Ja.“)
Braut:
Ja.
Zelebrant:
Nimm den Ring,
das Zeichen eurer Liebe und Treue,
steck ihn an die Hand deines Bräutigams und sprich:
„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“.
Braut:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
 

Vermählungsspruch – 003

(Ritus: Trauung eines Katholiken mit einem Nichtgetauften, der an Gott glaubt)
 
Zelebrant:

So schließt jetzt den Bund der Ehe,
indem ihr das Vermählungswort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Bräutigam:
N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau.
Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

Bräutigam nimmt den Ring:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue.
Braut:
N., vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meinen Mann.
Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

Braut nimmt den Ring:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue.
 

Vermählung durch das Ja-Wort – 004

(Ritus: Trauung eines Katholiken mit einem Nichtgetauften, der an Gott glaubt)
 
Zelebrant:

So schließt jetzt den Bund der Ehe,
indem ihr das Ja-Wort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Zelebrant zum Bräutigam:
N., ich frage dich vor Gottes Angesicht:
Nimmst du deine Braut N. an als deine Frau
und versprichst du,
ihr die Treue zu halten in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
und sie zu lieben, zu achten und zu ehren,
bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: Ja.)
Bräutigam:
Ja.
Zelebrant zum Bräutigam:
Nimm den Ring,
das Zeichen eurer Liebe und Treue,
und stecke ihn an die Hand deiner Braut.
Zelebrant zur Braut:
N., ich frage dich vor Gottes Angesicht:
Nimmst du deinen Bräutigam N. an als deinen Mann
und versprichst du,
ihm die Treue zu halten in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit,
und ihn zu lieben, zu achten und zu ehren,
bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: Ja.)
Braut:
Ja.
Zelebrant zur Braut:
Nimm den Ring,
das Zeichen eurer Liebe und Treue,
und stecke ihn an die Hand deines Bräutigams.
 

Vermählungsspruch – 005

(Ritus: Trauung eines Katholiken mit einem Partner, der nicht an Gott glaubt)
 
Zelebrant:
So schließt jetzt den Bund der Ehe,
indem ihr das Vermählungswort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Bräutigam:
N., vor allen Versammelten und aus ganzem Herzen
nehme ich dich an als meine Frau.

Oder:
N., ich nehme dich an als meine Frau.
Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.
Bräutigam:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue.
(Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.)

Braut:
N., vor allen Versammelten und aus ganzem Herzen
nehme ich dich an als meinen Mann.

Oder:
N., (ich nehme dich an) als meinen Mann.
Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens.

Braut:
Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue.
(Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.)

 

Vermählung durch das Ja-Wort – 006

(Ritus: Trauung eines Katholiken mit einem Partner, der nicht an Gott glaubt)
 
Zelebrant:

So schließt jetzt den Bund der Ehe,
indem ihr das Ja-Wort sprecht.
Dann steckt einander den Ring der Treue an.
Zelebrant zum Bräutigam:
N., ich frage dich (vor Gottes Angesicht):
Nimmst du deine Braut N. an als deine Frau
und versprichst du, ihr die Treue zu halten
in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit,
und sie zu lieben, zu achten und zu ehren, bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: Ja.)
Bräutigam:
Ja.
Zelebrant:
Nimm den Ring, das Zeichen eurer Liebe und Treue,
und stecke ihn an die Hand deiner Braut.
Zelebrant zur Braut:
N., ich frage dich (vor Gottes Angesicht):
Nimmst du deinen Bräutigam N. an als deinen Mann
und versprichst du, ihm die Treue zu halten
in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit,
und ihn zu lieben, zu achten und zu ehren, bis der Tod euch scheidet?
(Dann sprich: Ja.)
Braut:
Ja.
Zelebrant:
Nimm den Ring, das Zeichen eurer Liebe und Treue,
und stecke ihn an die Hand deines Bräutigams.