header
                                            Sie suchen...
                                              ... Lieder zur Taufe (Taufmusik) oder Hochzeit (Trauungsmusik)?
                                              ... einfühlsame Live-Musik für Kirche, Standesamt und Begräbnis?
                                              ... kompetente Beratung und einen Grafiker für Ihr Textheft oder Liederheft?
                                            Sie suchen Qualität, die aus dem Herzen kommt?
Home | Trauung | Texte zur Trauung | Trauungs-Symbole & -Riten | Hochzeitskerze | Segnung Hochzeitskerze

Segnung der Hochzeitskerze

Formulierungen zur Segnung der Hochzeitskerze

Segnung und Anzünden der Hochzeitskerze nach dem Beginn – 001

(Einführung: © Franz Harant; Segensgebet: vgl. Benediktionale)
 
Zelebrant/SprecherIn:

Liebe N.!
Lieber N.!
(Liebes Brautpaar!)
Lebendiges Feuer und Licht faszinieren Menschen seit der Urzeit.
Feuer und Licht wurden zu religiösen Symbolen.
Im Christentum wird mit Licht die Auferstehung Christi und das neue Leben dargestellt.
Bei eurer Taufe wurde an der Osterkerze das Licht des Glaubens entzündet.
Wenn ihr nun (mit euren Taufkerzen) eure Hochzeitskerze entzündet,
so kann das bedeuten,
dass ihr euch in eurer Ehe weiterhin am Licht Christi orientieren wollt.
Dieses Licht möge euch an eurem ersten, dem heutigen,
und an allen weiteren Hochzeitstagen leuchten.
An Flachzeitstagen könnt ihr euch den Zauber des Anfangs wieder aufstrahlen lassen.
Aber auch an möglichen Tiefzeitstagen könnt ihr das Licht entzünden,
um erleuchtet zu werden zum gemeinsamen Hindurchfinden.
Zelebrant:
Auf euren Wunsch hin segne ich diese Kerze.
Lasset uns beten:
Herr, Jesus Christus,
du bist das Licht der Welt, das Licht für alle Menschen.
Segne + diese Hochzeitskerze,
die das Brautpaar zum Zeichen deiner Nähe
und zu deinem Lobpreis entzündet.
Wie das Licht dieser Kerze das Dunkel erhellt,
so mache du das Leben von N. und N. hell mit deiner Wahrheit.
Schenke ihnen in den Bedrängnissen ihres Lebens Zuversicht
und hilf ihnen,
mit deinem Licht auch das Leben anderer Menschen hell zu machen,
der du lebst und unter uns Menschen wirkst
in Zeit und Ewigkeit.
Alle:
Amen.
(anschl. Kyrie)
 

Segnung und Anzünden der Hochzeitskerze nach dem Kyrie – 001

(Einführung: Franz Harant; Segensgebet: vgl. Benediktionale)
 
Zelebrant/SprecherIn:

Liebe N.!
Lieber N.!
(Liebes Brautpaar!)
Lebendiges Feuer und Licht faszinieren Menschen seit der Urzeit.
Feuer und Licht wurden zu religiösen Symbolen.
Im Christentum wird mit Licht die Auferstehung Christi und das neue Leben dargestellt.
Wir glauben daran,
dass Gott ein Barmherziger und Verzeihender ist.
Er löscht den glimmenden Docht nicht aus.
Mit seinem Geist entfacht er immer wieder neu das Feuer der Liebe
und ermöglicht so den Neuanfang.
Bei eurer Taufe wurde an der Osterkerze das Licht des Glaubens entzündet.
Wenn ihr nun (mit euren Taufkerzen) eure Hochzeitskerze entzündet,
so kann das bedeuten,
dass ihr euch in eurer Ehe weiterhin am Licht Christi orientieren wollt.
Dieses Licht möge euch an eurem ersten, dem heutigen,
und an allen weiteren Hochzeitstagen leuchten.
An Flachzeitstagen könnt ihr euch den Zauber des Anfangs wieder aufstrahlen lassen.
Aber auch an möglichen Tiefzeitstagen könnt ihr das Licht entzünden,
um erleuchtet zu werden zum gemeinsamen Hindurchfinden.
Zelebrant:
Auf euren Wunsch hin segne ich diese Kerze.
Lasset uns beten:
Herr, Jesus Christus,
du bist das Licht der Welt, das Licht für alle Menschen.
Segne + diese Hochzeitskerze,
die das Brautpaar zum Zeichen deiner Nähe
und zu deinem Lobpreis entzündet.
Wie das Licht dieser Kerze das Dunkel erhellt,
so mache du das Leben von N. und N. hell mit deiner Wahrheit.
Schenke ihnen in den Bedrängnissen ihres Lebens Zuversicht
und hilf ihnen,
mit deinem Licht auch das Leben anderer Menschen hell zu machen,
der du lebst und unter uns Menschen wirkst
in Zeit und Ewigkeit.
Alle:
Amen.
 

Segnung und Anzünden der Hochzeitskerze nach der Trauung – 001

(Einführung: © Franz Harant; Segensgebet: vgl. Benediktionale)
 
SprecherIn/Zelebrant:

Liebe N.!
Lieber N.!
(Liebes Brautpaar!)
Ihr seid nun vor Gott und seiner Kirche verbunden.
Ihr beide, die ihr durch den Taufbund diesem Gott und seiner Kirche angehört,
gehört nun auch einander an.
Bei eurer Taufe wurde an der Osterkerze das Licht des Glaubens entzündet.
Wenn ihr nun (mit euren Taufkerzen) eure Hochzeitskerze entzündet,
so kann das bedeuten,
dass ihr euch in eurer Ehe weiterhin am Licht Christi orientieren wollt.
Dieses Licht möge euch an eurem ersten, dem heutigen,
und an allen weiteren Hochzeitstagen leuchten.
An Flachzeitstagen könnt ihr euch den Zauber des Anfangs wieder aufstrahlen lassen.
Aber auch an möglichen Tiefzeitstagen könnt ihr das Licht entzünden,
um erleuchtet zu werden zum gemeinsamen Hindurchfinden.
Zelebrant:
Auf euren Wunsch hin segne ich diese Kerze.
Lasset uns beten:
Herr, Jesus Christus,
du bist das Licht der Welt, das Licht für alle Menschen.
Segne + diese Hochzeitskerze,
die das Brautpaar zum Zeichen deiner Nähe
und zu deinem Lobpreis entzündet.
Wie das Licht dieser Kerze das Dunkel erhellt,
so mache du das Leben von N. und N. hell mit deiner Wahrheit.
Schenke ihnen in den Bedrängnissen ihres Lebens Zuversicht
und hilf ihnen,
mit deinem Licht auch das Leben anderer Menschen hell zu machen,
der du lebst und unter uns Menschen wirkst
in Zeit und Ewigkeit.
Alle:
Amen.