header
                                            Sie suchen...
                                              ... Lieder zur Taufe (Taufmusik) oder Hochzeit (Trauungsmusik)?
                                              ... einfühlsame Live-Musik für Kirche, Standesamt und Begräbnis?
                                              ... kompetente Beratung und einen Grafiker für Ihr Textheft oder Liederheft?
                                            Sie suchen Qualität, die aus dem Herzen kommt?
Home | Taufe | Texte zur Taufe | Taufe - Lesungen | Taufe - Lesungen - AT

Taufe-Lesungen aus dem AT


Die vorliegende Auswahl der Lesungstexte für die Taufe aus dem Alten Testament ist nicht sortiert.
Aus Platzgründen ist nur der wesentliche Schlüsselsatz der jeweiligen zitierten Stelle angeführt.
Für weitere mit diesen Stellen zusammenhängende Sätze (davor und danach) empfehle ich:
www.bibleserver.com




Ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir.
(Jes 43,1)




Sieh her: Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände.
(Jes 49,16)




Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich.  
(Ps 139,5)




Schlag an den Felsen; es wird Wasser herauskommen.
(Ex 17,3-7)



 

Ich gieße reines Wasser über euch, dann werdet ihr rein.
(Ez 36,24-28)



 

Ich sah, wie Wasser vom Tempel hervorströmte; und alle, zu denen das Wasser kam, wurden gerettet.
(Ez 47,1-9.12)



 

Der Herr lässt eine Quelle fließen zur Reinigung von Sünde und Unreinheit.  
(Sach 12,10a;13,1.9bc)



 

Das Volk dürstet nach Wasser  
(Ex 17,3-7)



 

Ich gieße reines Wasser über euch  
(Ez 36, 24-28)



 

Wohin das Wasser kommt, dort bleibt alles am Leben
(Ez 47, 1-9. 12)



 

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen
(Ps 23, 27;34;)



 

Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
(1 Mose 12,2)



 

Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen.
(1 Mose 26,24b)



 

Ich werde dir beistehen. Ich beschütze dich, wo du auch hingehst, und bringe dich wieder in dieses Land zurück. Ich lasse dich nicht im Stich und tue alles, was ich dir versprochen habe.        
(1 Mose 28,15)



 

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.
(1 Sam 16,7)



 

Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
(4 Mose 6,24-26)



 

Denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen.
(5 Mose 4,31)



 

Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.
(5 Mose 6,5)



 

Wer erkennte nicht an dem allen, dass des HERRN Hand das gemacht hat, dass in seiner Hand ist die Seele von allem, was lebt, und der Lebensodem aller Menschen?
(Hiob 12,9f.)



 

Die Wege des HERRN sind richtig und die Gerechten wandeln darauf.
(Hos 14,10b)



 

Ich will dich erhören und dich führen, ich will sein wie eine grünende Tanne; von mir erhältst du deine Früchte.
(Hos 14,9b)



 

Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.
(Jer 17,14)



 

Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides. (Jer 29,11)



 

Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR.
(Jer 29,13f.)



 

Ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dir helfe.
(Jer 30,11)



 

Es soll meine ganze Freude sein, ihnen Gutes zu tun, und ich will sie in diesem Lande einpflanzen, ganz gewiss, von ganzem Herzen und von ganzer Seele.         
(Jer 32,41)



 

Siehe, Gott ist mein Heil; ich bin sicher und fürchte mich nicht.
(Jes 12,2a)



 

HERR, du bist mein Gott, dich preise ich; ich lobe deinen Namen. Denn du hast Wunder getan.
(Jes 25,1)



 

Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein
(Jes 32,17)



 

Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.       
(Jes 40,31)



 

Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin für dich Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.     
(Jes 41,10)



 

Gott spricht: Ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!
(Jes 41,13)



 

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!
(Jes 43,1b)



 

Ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre; ich will meinen Geist auf deine Kinder gießen und meinen Segen auf deine Nachkommen.
(Jes 44,3)



 

Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet; deine Mauern sind immerdar vor mir.
(Jes 49,16)



 

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer.
(Jes 54,10)



 

Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.         
(Jes 55,8-9)



 

Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.
(Jos 1,9)



 

Von Gottes Güte kommt es, dass wir noch leben. Seine Liebe ist jeden Morgen neu.  
(Klgl 3,22)





Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.
(Klgl 3,26)



 

Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln.
(Mal 3,20)



 

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
(Mi 6,8a)



 

Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.
(Ps 103,8)



 

Ich will dir danken, HERR, unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten. Denn deine Gnade reicht, so weit der Himmel ist, und deine Treue, so weit die Wolken gehen.
(Ps 108,4-5)



 

Der HERR denkt an uns und segnet uns.
(Ps 115,12)



 

Dies ist der Tag, den der HERR macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein. 
(Ps 118,24)



 

Der HERR ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht; was können mir Menschen tun?
(Ps 118,6)



 

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
(Ps 119,105)



 

Lass meinen Gang in deinem Wort fest sein und lass kein Unrecht über mich herrschen.
(Ps 119,133)



 

Lass meine Seele leben, dass sie dich lobe.
(Ps 119,175a)



 

Lehre mich heilsame Einsicht und Erkenntnis, denn ich glaube deinen Geboten.
(Ps 119,66)



 

Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
(Ps 121,2)



 

Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
(Ps 121,7)



 

Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.
(Ps 127,3)



 

Ich aber traue darauf, dass du so gnädig bist;   mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst.
(Ps 13,6)



 

Der HERR wird meine Sache hinausführen.  HERR, deine Güte ist ewig. Das Werk deiner Hände wollest du nicht lassen.
(Ps 138,8)



 

Erforsche mich Gott, siehe mir ins Herz: Prüfe mich und erkenne, wie ich's meine, und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege. 
(Ps 139, 23f.)



 

Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Ps 139,14)



 

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
(Ps 139,5)



 

Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.
(Ps 143,10)



 

Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.
(Ps 16,11)



 

Ich aber will schauen dein Antlitz in Gerechtigkeit, ich will satt werden, wenn ich erwache, an deinem Bild.
(Ps 17,5)



 

Behüte mich wie einen Augapfel im Auge, beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel.
(Ps 17,8)



 

Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stärkt mich, und deine Huld macht mich groß.
(Ps 18,36)



 

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
(Ps 23,1)



 

Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
(Ps 23,3)



 

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
(Ps 23,4)



 

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.
(Ps 23,6)



 

Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
(Ps 27,1)



 

Harre des HERRN! Sei getrost und unverzagt und harre des HERRN!
(Ps 27,14)



 

Ich liege und schlafe und erwache; denn der HERR hält mich.
(Ps 3,6)



 

Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.
(Ps 31,15f.)



 

HERR, auf dich traue ich, lass mich nimmermehr zuschanden werden, errette mich durch deine Gerechtigkeit! 
(Ps 31,2)



 

Du stellst meine Füße auf weiten Raum.
(Ps 31,9b)



 

Wer (aber) auf den HERRN hofft, den wird die Güte umfangen.
(Ps 32,10b)



 

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen,  den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.  
(Ps 32,8)



 

Denn des HERRN Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss.
(Ps 33,4)



 

Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
(Ps 36,10)



 

HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
(Ps 36,6)



 

Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen.           
(Ps 37,5)



 

Gott wird deine Gerechtigkeit heraufführen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag.
(Ps 37,6)



 

Ich liege und schlafe ganz mit Frieden; denn allein du, HERR, hilfst mir, dass ich sicher wohne.
(Ps 4,9)



 

Du aber, HERR, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden; lass deine Güte und Treue allewege mich behüten.         
(Ps 40,12)



 

Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.
(Ps 50,15)



 

Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes; ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig.
(Ps 52,10)



 

Siehe, Gott steht mir bei, der Herr erhält mein Leben.
(Ps 54,6)



 

Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?
(Ps 56,12)



 

Lass mich wohnen in deinem Zelte ewiglich und Zuflucht haben unter deinen Fittichen.
(Ps 61,5)



 

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft.
(Ps 62,2)



 

Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich.
(Ps 63,9)



 

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. "
(Ps 68,20)



 

Auf dich habe ich mich verlassen vom Mutterleib an; du hast mich aus meiner Mutter Leibe gezogen.
(Ps 71,6)



 

Dennoch bleibe ich stets bei dir, denn du hältst mich bei meiner rechten Hand.  
(Ps 73,23)



 

Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.
(Ps 86,11)



 

Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen.
(Ps 91,11f.)



 

Zuflucht wirst du haben unter Gottes Flügeln.
(Ps 91,4c)



 

Rede einer mit dem anderen in Wahrheit und richtet recht, schafft Frieden in euren Toren, spricht Gott.
(Sach 8,16)



 

Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis.
(Spr 1,7)



 

Ein Geduldiger ist besser als ein Starker, und wer sich selbst beherrscht, besser als einer, der Städte gewinnt.
(Spr 16,32)



 

Denn Weisheit wird in dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird deiner Seele lieblich sein. Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten.
(Spr 2,10f.)



 

Denn Der HERR gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht.
(Spr 2,6)



 

Wer sich (aber) auf den HERRN verlässt, wird beschützt.
(Spr 29,25b)



 

Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.
(Spr 4,18)



 

Der Herr sagt zu mir: Schon ehe ich dich ins Leben rief, hatte ich einen Plan mit dir. Als du noch nicht geboren warst, hatte ich bereits die Hand auf dich gelegt. Hab keine Angst, denn ich bin bei dir und werde dich beschützen. Ich, der Herr, sage es!
(Jer 1,5.8)